Peter Brinkmann - Fotografie - Berlin Facebook

Herzlich willkommen auf der Webseite von Peter Brinkmann

Als ich, Peter Brinkmann, fünf Jahre alt war, noch bevor ich Lesen und Schreiben gelernt habe, bekam ich von meinem Vater, einem gelernten Fotografen, meine erste Kamera, eine Agfa-Box, mit zugehörigen Anweisungen in die Hände gedrückt.

Also, diese Geschichte erzähle ich immer wieder gern, nur bin ich nicht sicher, ob sie so ganz stimmt. Die Tatsachen entsprechen der Wahrheit, aber mein Alter kann auch sechs oder sieben Jahre gewesen sein. Aber so finde ich die Geschichte am schönsten.

Ich habe also recht jung, darauf können wir uns wohl einigen, meine ersten Fotos gemacht.

Damals war nichts automatisch, die Entfernung wurde geschätzt oder mit Schritten grob eingemes­sen, das verfügbare Licht ebenso - bei Sonne Blende 5,6 und Belichtungszeit 1/125 oder so - bei Regen, da habe ich selten fotografiert, entsprechend anders.

Immer darauf achten, dass man die Sonne im Rücken hatte und nie zu weit weg, oder zu nah am Objekt, das man fotografierte, entfernt sein.
Also nichts abschneiden - keine Füße und schon gar nicht den Kopf - um nicht hinterher, beim Betrachten des fertigen Fotos sagen müssen: "Der helle Fleck da, das ist Ulla".

Was ich sagen will, damals hatte man als Fotografie­render noch alles in der Hand. Der Begriff "Manuell einstellen" kam erst mit den ersten automatischen Funktionen auf.

Ich habe also in meinem Leben eine ganze Ent­wicklung der Fotografie staunend mitgemacht, mich aber nicht dagegen gestemmt.

Ich fotografiere seit Jahren digital, und das, was ich früher in der Dunkelkammer, Labor kann man dazu schlecht sagen, gemacht habe, mache ich jetzt am Computer und noch viel mehr.